Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird in älteren Versionen von Netscape ohne graphische Elemente dargestellt. Die Funktionalität der Website ist aber trotzdem gewährleistet. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser zu installieren.
Zurück zur Einstiegsseite Drucken
Grössere Schrift
 
Tribunale federale
Tribunal federal
 
{T 0/2}
4A_218/2007 /MAS /aka
 
Urteil vom 8. Oktober 2007
I. zivilrechtliche Abteilung
 
Besetzung
Bundesrichterin Rottenberg Liatowitsch,
Instruktionsrichterin,
Gerichtsschreiber Mazan.
 
Parteien
X.________,
Beschwerdeführer, vertreten durch Rechtsanwalt
David Husmann,
 
gegen
 
Versicherung Y.________,
Beschwerdegegnerin, vertreten durch Rechtsanwältin
Dr. Kathrin Hässig,
 
Gegenstand
Versicherungsvertrag; Krankentaggeld,
 
Beschwerde in Zivilsachen gegen den Entscheid des Verwaltungsgerichts des Kantons Schwyz I. Kammer vom 11. April 2007.
 
Die Instruktionsrichterin zieht in Erwägung:
Der Beschwerdeführer hat den Kostenvorschuss von Fr. 4'000.-- innert der mit Verfügung vom 11. September 2007 angesetzten Nachfrist bis zum 26. September 2007 nicht geleistet. Auf die Beschwerde ist daher im vereinfachten Verfahren nicht einzutreten (Art. 62 Abs. 3 BGG und Art. 108 Abs. 1 lit. a BGG). Wenn es an einer Eintretensvoraussetzung fehlt, bleibt der am 2. Oktober 2007 erklärte Rückzug der Beschwerde ohne Bedeutung.
 
Die Instruktionsrichterin erkennt:
1.
Auf die Beschwerde wird nicht eingetreten.
2.
Die Gerichtsgebühr von Fr. 500.-- wird dem Beschwerdeführer auferlegt.
3.
Dieses Urteil wird den Parteien und dem Verwaltungsgericht des Kantons Schwyz I. Kammer schriftlich mitgeteilt.
Lausanne, 8. Oktober 2007
Die Instruktionsrichterin: Der Gerichtsschreiber:
 
 
 
Drucken nach oben