Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird in älteren Versionen von Netscape ohne graphische Elemente dargestellt. Die Funktionalität der Website ist aber trotzdem gewährleistet. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser zu installieren.
Zurück zur Einstiegsseite Drucken
Grössere Schrift
 
Tribunale federale
Tribunal federal
 
{T 0/2}
6B_229/2007 /hum
 
Urteil vom 19. Juni 2007
Strafrechtliche Abteilung
 
Besetzung
Bundesrichter Schneider, Präsident,
Gerichtsschreiber Monn.
 
Parteien
X.________,
Beschwerdeführer,
 
gegen
 
Justiz- und Polizeidepartement des Kantons
St. Gallen, Abteilung Straf- und Massnahmenvollzug, Oberer Graben 32, 9001 St. Gallen.
 
Gegenstand
Verweigerung des Familienzimmers,
 
Beschwerde gegen die Verfügung des Justiz- und Polizeidepartements des Kantons St. Gallen vom 1. Mai 2007.
 
Das Präsidium zieht in Erwägung:
1.
Die angefochtene Verfügung erging nach dem 1. Januar 2007. Die als staatsrechtliche Beschwerde bezeichnete Eingabe ist deshalb als Beschwerde in Strafsachen gemäss Art. 78 ff. BGG entgegenzunehmen.
2.
Die Beschwerde richtet sich gegen eine Verfügung des Justiz- und Polizeidepartements des Kantons St. Gallen in einer Angelegenheit, die den Strafvollzug betrifft. Da diese Verfügung jedoch nicht letztinstanzlich im Sinne von Art. 80 Abs. 1 BGG ist (Art. 284 Abs. 1 des Strafprozessgesetzes des Kantons St. Gallen mit Hinweis auf Art. 59bis Abs. 1 sowie Art. 64 in Verbindung mit Art. 45 Abs. 1 des Verwaltungsrechtspflegegesetzes), kann auf die Beschwerde im Verfahren nach Art. 108 BGG nicht eingetreten werden.
 
Zudem entspricht die Beschwerde, die zur Hauptsache Ausführungen enthält, die an der Sache vorbeigehen, den Begründungsanforderungen von Art. 106 Abs. 2 BGG nicht, weshalb auch aus diesem Grund darauf nicht eingetreten werden könnte.
3.
Ausnahmsweise kann auf eine Gerichtsgebühr verzichtet werden.
Demnach erkennt das Präsidium:
 
1.
Auf die Beschwerde wird nicht eingetreten.
2.
Es werden keine Kosten erhoben.
3.
Dieses Urteil wird dem Beschwerdeführer und dem Justiz- und Polizeidepartement des Kantons St. Gallen, Abteilung Straf- und Massnahmenvollzug, schriftlich mitgeteilt.
Lausanne, 19. Juni 2007
Im Namen der Strafrechtlichen Abteilung
des Schweizerischen Bundesgerichts
Der Präsident: Der Gerichtsschreiber:
 
 
 
Drucken nach oben